Schulpraktikum am FHBK

Das Lehrerausbildungsgesetz vom 12.05.2009 bestimmt, dass die Zulassung zum Vorbereitungsdienst unter anderem die Teilnahme an einem Eignungspraktikum voraussetzt. Damit ist der Einstieg geschaffen in eine neue Praktikumsstruktur.

Schule erleben aus Sicht der Lehrperson

Das Eignungspraktikum bietet die Möglichkeit, noch vor Beginn eines Lehramtsstudiums den Arbeitsplatz Schule aus der Lehrerperspektive kennen zu lernen. Weiterführende Informationen zum Eignungspraktikum erhalten Interessierte u.a. aus der Broschüre »Lust aufs Lehramt« des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen oder von der Praktikumsmentorin Frau Meiners. Das Fritz-Henßler-Berufskolleg bietet das Praktikum im Schwerpunkt berufliche Orientierung und Grundbildung für Schüler/-innen ohne Berufsausbildungsverhältnis an sowie in Fachklassen für Auszubildende der Berufsfelder Bautechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung, Druck- und Medientechnik. Praktikumsdetails werden in einem persönlichen Gespräch mit Frau Meiners abgesprochen.

Schule erleben als Lehrperson

Während des Lehramtsstudiums sieht das Lehrerausbildungsgesetz weitere Praxiselemente vor: 

  • Das mindestens einmonatige Orientierungspraktikum ist dem Bachelorstudium zugeordnet und soll einer »kritisch-analytischen Auseinandersetzung mit der Schulpraxis« (LABG) dienen. Die Organisation dieses Praktikums am Fritz-Henßler-Berufskolleg erfolgt nach individueller Beratung und Absprache mit den Schulpraktikanten und Schulpraktikantinnen. 
  • Als Praxiselement im Masterstudium ist ein schulhalbjahresbegleitendes Praxissemester geplant, das neben universitären Lehrveranstaltungen mindestens zur Hälfte des Arbeitszeitvolumens praktisch vor Ort an einer Schule durchgeführt wird.