Ausbildungsvorbereitung – Bau- und Holztechnik

Bei der Ausbildungsvorbereitung im Berufsfeld Bau- und Holztechnik handelt es sich um einen schulischen Bildungsgang mit dem Schwerpunkt Bau- und Holztechnik.

Die Klassen der Ausbildungsvorbereitung richten sich an Schüler/-innen, die noch keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben, die ihre beruflichen Chancen verbessern wollen, die lernen wollen, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und die den Hauptschulabschluss nachholen wollen. Die Dauer beträgt ein Jahr.

Das Berufsfeld Bau- und Holztechnik umfasst viele verschiedene Berufe von Bootsbauer/-in bis Zimmerer bzw. Zimmerin und Maurer/-in bis Dachdecker/-in. Die Ausbildungsvorbereitung erfolgt in Vollzeitform. Die Schüler/-innen besuchen an zwei Tagen in der Woche die Schule und absolvieren an drei Tagen in der Woche ein Praktikum (Informationen zum Praktikum) im Bereich Bau- und Holztechnik. Der Unterricht findet im Klassenverband statt. Jede Klasse hat eine Klassenleitung, die Ansprechpartner/-in für alle organisatorischen und persönlichen Angelegenheiten ist. Der erfolgreiche Abschluss dieses Bildungsganges führt zum Hauptschulabschluss (nach Klasse 9).

Einen wesentlichen Stundenumfang in der Ausbildungsvorbereitung hat das Fach Betriebsorganisation. Hier werden praktische Grundlagenkenntnisse zum Berufsfeld Bau- und Holztechnik innerhalb des Praktikums vermittelt. Darüber hinaus werden die Fächer Deutsch/Kommunikation, Politik/Gesellschaftslehre, Sport/Gesundheitsförderung, Wirtschaft, Mathematik, Englisch und Naturwissenschaften unterrichtet.

Die Aufwendungen für diesen Bildungsgang umfassen:

  • Eigenanteil bei der Schulbuchbeschaffung
  • Mediengeld
  • Kosten für Arbeitsmaterialien und -kleidung
  • Eventuell Kosten für Klassenausflüge und außerunterrichtliche Veranstaltungen

Neuigkeiten

Berufsfachschule 1 | Ausbildungsvorbereitung | Berufsfachschule 2

Kleiner Ball ganz groß

Am 5. Juni 2018 fuhren die Schülerinnen und Schüler der Klassen AVI1, AVI2 und der BFF3 nach Dortmund-Brechten zum Minigolfen. Dort begrüßte uns Frau Hausberg sehr freundlich und zeigte uns die Minigolfanlage. Frau Rodriguez Diaz erklärte am Anfang allen kurz die Spielregeln. Wir spielten in Gruppen mit fünf Schülern an 18 Stationen. Einige Stationen waren sehr schwer. Manchmal musste der Golfball sogar kurz durch die Luft oder durch einen...

Weiterlesen