Gerüstbauer

Gerüstbauer/-innen arbeiten im Team. Sie kennen sich mit vielen verschiedenen Arten von Gerüsten aus. Sie wählen das richtige Material aus und bauen die Gerüstkonstruktion schnell und sicher aus ihren Einzelteilen auf. Das fertige Gerüst muss stabil und sicher sein sowie seinem Zweck optimal entsprechen. Deshalb kommt es auf eine gute Planung an. Neben dem Auf-, Ab- und Umbau der Gerüste sind Gerüstbauer/-innen auch für den Transport, die Lagerung und die Instandhaltung der Gerüstbauteile verantwortlich.

Tätigkeitsfelder von Gerüstbauer/-innen:

  • Arbeits- und Schutzgerüste werden benötigt, um auf Baustellen für sichere Arbeitsplätze an schwer erreichbaren Stellen sorgen. Solche Gerüste werden auf großen und kleinen Baustellen und in Industriebetrieben benötigt. Sie werden meistens als Standgerüste für Fassaden- und Deckeneinrüstungen, aber auch als Hängegerüste oder als fahrbare Gerüste ausgeführt.
  • Traggerüste unterstützen Bauwerke wie zum Beispiel Brücken oder Stahlbetondecken, bis diese fertig sind und ihre eigene Last tragen können.
  • Tribünen und Bühnen werden bei Veranstaltungen benötigt. Auch sie werden häufig aus Gerüstmaterial erstellt, das eine hohe Stabilität der Konstruktion bei schnellem Auf- und Abbau ermöglicht.
  • Auch Wetterschutzdächer, Einhausungen von ganzen Gebäuden, Fußgängerbrücken und viele weitere Gerüstkonstruktionen werden von Gerüstbauer/-innen erstellt.

Neuigkeiten

Im Rahmen des europäischen Austauschprogrammes Erasmus Plus konnten zwei norwegische Schüler einen vielseitigen Einblick in die Ausbildung zum Gerüstbauer in der Aussenstelle des Fritz-Henßler-Berufskollegs auf Hansemann bekommen.

Weiterlesen