Volltextsuche

Suche starten


Top-Thema:

Berufskollegtag 2018

Am 13. November 2018 findet an allen Dortmunder Berufskollegs der Tag der offenen Tür statt. Interessierte sind herzlich willkommen die unterschiedlichen Bildungsgänge und Ausbildungsberufe der einzelnen... Mehr erfahren


Fritz-Henßler-Berufskolleg

Brügmannstr. 25-27a
44135 Dortmund
Telefon: 0231.50 23 156
Telefax: 0231.50 10 777
E-Mail: verwaltung@fhbk.de



Sie befinden sich hier:  BildungsgängeFachoberschuleGestaltung


Fachoberschule für Gestaltung

Fachoberschule für Gestaltung

Bildungsgang

Wer sich für Gestaltung interessiert, für Werbung und Medien, für den kreativen Umgang mit Grafikdesign, dem bietet die Fachoberschule für Gestaltung neben der Fachhochschulreife berufliche Kenntnisse in diesem Bereich. Im Gegensatz zur zweijährigen Höheren Berufsfachschule für Gestaltung, in der das Betriebspraktikum  teilweise während des Bildungsganges und auch noch danach absolviert werden kann, findet in dem zweijährigen Bildungsgang der Fachoberschule bereits in der Klasse 11 neben den zwölf Wochenstunden in der Schule ein Praktikum im Betrieb im Umfang von 24-28 Stunden pro Woche statt. Die Klasse 12 erfolgt in Vollzeitschulform. Ein sich evtl. anschließendes Studium ist jedoch nicht an die Fachrichtung gebunden.

Unterricht

In der Schule nehmen die gestalterischen Fächer Gestaltungstechnik sowie Freies und konstruktives Zeichnen den größten Raum ein. Es werden zunächst die gestalterischen und zeichnerischen Grundlagen vermittelt, um später komplexere Arbeiten wie die Gestaltung von Logos, Flyern, Anzeigen oder Plakaten umsetzen zu können. Hierbei wird der gestalterische Prozess von der Auftragsübergabe, über erste Scribbles bis zur fertigen Reinzeichnung durchlaufen. Der Schwerpunkt liegt in dem Bildungsgang auf der manuellen Umsetzung. Die Digitale Gestaltung kommt als weiteres Fach in der Klasse 12 hinzu, nimmt jedoch nur einen sehr geringen Umfang ein. 
Neben den gestalterischen Fächern findet weiterer Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik, Wirtschaftslehre, Sport und Religion statt.

Praktikum

Die gestalterischen Inhalte, die in der Schule vermittelt werden, ergänzt ein einjähriges Betriebspraktikum. Je nach eigenen Interessen kann ein Praktikum mit gestalterischer Ausrichtung beispielsweise in einer Werbeagentur, in einer Druckerei oder bei einem Goldschmied stattfinden. Liegt bereits ein konkreter Berufswunsch vor, ist es sinnvoll dies bei der Wahl der Praktikumsstelle mit einzubeziehen. Möchte beispielsweise jemand Fotograf werden oder Fotodesign studieren, bietet sich ein Praktikum in diesem Bereich an. Dies steigert nicht nur die Motivation während der zwei Jahre im Bildungsgang, sondern erhöht auch die Chancen, einen Ausbildungs- oder Studien-platz in diesem Bereich zu bekommen.

AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Praktikum

Bevor die Schule nach den Sommerferien beginnt, muss bereits der Praktikumsvertrag mit einem Betrieb geschlossen werden. Es ist dabei darauf zu achten, dass die berufliche Tätigkeit eindeutig gestalterisch ist. Des Weiteren muss beachtet werden, dass es sich um ein Jahrespraktikum handelt, das volle 12 Monate dauert, d.h. der Beginn des Praktikums muss zum 01. August erfolgen. Der Vertrag ist der Schule zur Genehmigung vorzulegen.

Unterrichtsfächer FOS 11 und 12
berufliche Kenntnisse und Fachoberschulreife

 

Lernbereiche / Fächer:

FOS 11

FOS 12

BERUFSBEZOGENERLERNBEREICH

 

 

Gestaltungslehre (P)

x

x

Gestaltungstechniken

x

x

Freies und konstruktives Zeichnen

x

x

Kunstgeschichte

o

x

Mathematik (P)

x

x

Physik, Chemie oder Biologie

o

x

Informatik / Wirtschaftsinformatik

o

x

Wirtschaftslehre

o

x

Englisch (P)

x

x

BERUFSÜBERGREIFENDERLERNBEREICH

 

 

Deutsch/Kommunikation (P)

x

x

Religionslehre

x

x

Sport/Gesundheitsförderung

o

x

Politik/Gesellschaftslehre

x

x

DIFFERENZIERUNGSBEREICH

 

 

(P) = schriftliche Prüfungsfächer der FHR - Prüfung

Aufnahmevoraussetzungen:
Klasse 11:
Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife (oder einen gleichwertigen Abschluss) und Eintritt in ein dem Schultyp der Fachoberschule entsprechendes einjähriges Praktikum. Der Praktikantenvertrag ist der Schule für die Anerkennung vorzulegen.

Bewerbungsunterlagen:
Alle Abschlusszeugnisse und sonstigen Qualifikationsnachweise sind der Bewerbung in beglaubigter Kopie beizufügen. Sollte der Bildungs- bzw. Ausbildungsabschluss noch nicht vorliegen, ist das letzte Halbjahreszeugnis der z. Z. besuchten Schule in beglaubigter Kopie beizufügen. Das Abschlusszeugnis muss spätestens bis 01. August in beglaubigter Form eingereicht werden.
Anmeldungen ohne vollständige Unterlagen und Angaben gelten als nicht abgegeben.

Abschlussprüfung:
Der Bildungsgang der Fachoberschule schließt mit einer Prüfung ab. Wer die Prüfung besteht, erwirbt die Fachhochschulreife. Sie berechtigt zur Aufnahme eines Studiums an der Fachhochschule oder der Gesamthochschule.

Lernmittel- und Fahrkosten:
Es besteht Lernmittelfreiheit im Rahmen der Bestimmungen für das Land Nordrhein-Westfalen.
Für die Erstattung der Schülerfahrkosten gilt die Schülerfahrkostenregelung der Stadt Dortmund. Für die Schüler der Klasse 11 besteht Anspruch auf Fahrkosten nur für den Weg zur nächstgelegenen Schule. 

Ausbildungsbeihilfe:

Ausbildungsbeihilfe kann für Berechtigte im Rahmen des Ausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) gezahlt werden. Auskünfte erteilt das zuständige Bafög-Amt.

Anmeldung:

Leitung der FOS

Katrin Junker

Kontakt:

Tel.: 0231 5023156/57

Informationen zur Eignungsprüfung

Informationen zum Praktikum

Liste der Praktikumsbereiche

Download Praktikumsordnung

Praktikumsvertrag FOS-Gestaltung

Praktikumsbescheinigung