Volltextsuche

Suche starten


Top-Thema:

Gewonnen!

Dank eurer Teilnahme ist das FHBK Schulpreisträger des Sicherheitswettbewerbs „Jugend will sich-er-leben“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung geworden und hat ein Preisgeld in Höhe von 500 €... Mehr erfahren


Fritz-Henßler-Berufskolleg

Weißenburger Str. 63
44143 Dortmund
Telefon: 0231.50 23 156/55
Telefax: 0231.50 10 777
E-Mail: verwaltung@fhbk.de




Ausbildungsberuf Brenner/-in

Nur ein winziges Schlückchen…

 

    

Brenner maischen Obst, Getreide oder Kartoffeln ein, so dass für die Hefen vergärbare Zucker zur Verfügung stehen. Der von den Hefen erzeugte Alkohol  muss von unerwünschten Nebenbestandteilen gereinigt werden und wird daher destilliert.  Das so gewonnene Destillat ist die Basis für die Herstellung  verschiedenster Spirituosen: mit Wasser herab gesetzt können daraus Obstbrände, Korn oder Wodka produziert werden, durch Zugabe von Aromen, Zucker und anderen  Zutaten Liköre, Wacholder oder Bittere .

Neben der  Lebensmittelindustrie werden  Brenner auch in der Bioethanolherstellung eingesetzt.

Die Ausbildung zum Brenner wird in Industrie und Landwirtschaft angeboten und dauert drei Jahre. 

Im Sinne Dualer Ausbildung  werden in zwei Unterrichtsblöcken von je 6 -7 Wochen pro Schuljahr  fundierte theoretische Kenntnisse zur Obst- und Getreidebrennerei , sowie zur Wirtschafts- und Betriebslehre vermittelt. Für eine gute Verzahnung von Theorie und Praxis steht ein gut ausgestattetes Labor und ein Computerraum zur Verfügung. 

Über den berufsbezogenen Bereich hinaus werden die Auszubildenden in den berufsübergreifenden Fächern  Deutsch/Kommunikation , Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre und Sport/Gesundheitsförderung  unterrichtet. 

Unterrichtsprojekte, Betriebsbesichtigungen, Expertenseminare und Abteilungsfeste runden das Angebot ab. Der Unterricht erfolgt zusammen mit dem sehr verwandten Beruf des Destillateurs  in einer Klasse. Das Einzugsgebiet für die Brenner  erstreckt sich auf das ganze Bundesgebiet. Die große Entfernung zwischen Wohn- und Schulort macht es für einige Schüler erforderlich, sich für die Unterrichtszeit eine Unterkunft in Dortmund (z.B. im Kolpinghaus) zu suchen.

Ansprechpartner:

Frau Droste, Herr Vogel-Michels
Telefon: 0231 / 5025275

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Einzugsbereich:

Bundesrepublik Deutschland

Unterbringung:

Unterbringungsmöglichkeiten in Dortmund

Unterricht:

Ruhrallee 84-90, 44139 Dortmund

Eingangsvoraussetzungen:

keine gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung

Prüfungen/Abschlüsse:

Theoretische und praktische Zwischenprüfungen finden während der Blockzeiten in Dortmund statt

Unterrichtszeiten:

Blockunterricht: 2 Blöcke mit jeweils 6-7 Wochen pro Ausbildungsjahr mit ca. 38 Wochenstunden:
Mo.-Do. von 8.00 – 14.45 Uhr
Fr. von 8.00 – 13.00 Uhr

Inhalt/Schwerpunkt:

- Verarbeitung von stärke- und zuckerhaltigen Rohstoffen in der Brennerei (von der Annahme der Rohstoffe bis zur Gewinnung des Alkohols) - Weiterverarbeitung des gewonnenen Alkohols zu einer hochwertigen Spirituose - praktische Durchführung von Qualitätskontrollmaßnahmen zum Produktionsprozess im Labor

Fächertafel:

Berufsübergreifender Bereich:
Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre, Deutsch/Kommunikation, Sport/Gesundheitsförderung
Berufsbezogener Bereich:
Wirtschafts- und Betriebslehre, Technische Mathematik, Technologie/Technologische Übungen
Differenzierungsbereich: Datenverarbeitung, Mess- und Regeltechnik

Projekte:

Herstellung von Spirituosen

Sonstiges:

regelmäßige Betriebsbesichtigungen

Beratung:

Herr Vogel-Michels, Frau Droste

 

Telefon: 0231 / 5025275 (in den Pausenzeiten: 07.45-08.00 h, 09.30-09.45 h, 11.15-11.30 h 13.00-13.15 h)


Sabine Droste

Tel.: 0231 5025275

Email: droste(at)fhbk.de