Volltextsuche

Suche starten


Top-Thema:

Website des Schulbiologischen Zentrums online

Die Mediengestalter realisierten in einem Unterrichtsprojekt die Erneuerung der Website des Schulbiologischen Zentrums im Botanischen Garten der Stadt Dortmund. Die bestehende Website aus den 90er Jahren... Mehr erfahren


Fritz-Henßler-Berufskolleg

Weißenburger Str. 63
44143 Dortmund
Telefon: 0231.50 23 156/55
Telefax: 0231.50 10 777
E-Mail: verwaltung@fhbk.de



Sie befinden sich hier:  BerufeBau- und HolzberufeDachdecker


Dachdeckerin / Dachdecker


Dachdeckerinnen / Dachdecker


Die Ausbildung im Überblick

Dachdeckerin / Dachdecker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist dem Berufsfeld Bautechnik zugeordnet.

Der Schülerin / Dem Schüler werden im Rahmen der Ausbildung fachliche und methodische Inhalte aus dem beruflichen Alltag des Dachdeckerhandwerks exemplarisch an ausgewählten Beispielen (Decken von Wand.- und Dachflächenmit Schiefer; Schindeln, Wellplatten, Dachziegeln und Dachsteinen; Abdichten mit Kunststoffen und bituminösen Werkstoffen; Ausführungen von Deckungen mit Blechen ; Bekleiden von Außenwänden) in Form von beruflichen Lernsituationen vermittelt.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Der schulische Teil der Ausbildung findet statt:

  • im 1. Lehrjahr im Fritz-Henßler-Berufskolleg, Bornstr. 1 in Dortmund
  • im 2. und 3. Lehrjahr im L. Burmann-Schule, Böttenbergstr. 20 in Eslohe

Unterrichtstage im 1. Ausbildungsjahr am Fritz-Henßler-Berufskolleg:

  • im 1. Schulhalbjahr zwei Unterrichtstage,
  • im 2. Schulhalbjahr ein Unterrichtstag,
  • jeweils von 08:00-14:45 Uhr

Die Zwischen- und Gesellenprüfung gliedert sich einen schriftlichen und einen praktischen Teil.

Voraussetzungen

Eingangsvoraussetzung ist ein Ausbildungsvertrag.

Fächerkanon
Berufsbezogener Lernbereich: Wirtschafts- und Betriebslehre, Werkstofftechnik, Technische Kommunikation und Wand-, Dach- und Abdichtungstechnik

Berufsübergreifender Lernbereich: Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre, Deutsch/ Kommunikation, Sport/Gesundheitsförderung.

Aufstiegsmöglichkeiten
Die Dachdeckerin / Der Dachdecker kann zur Vorarbeiterin / zum Vorarbeiter aufsteigen oder nach mehrjähriger Berufspraxis die Meisterprüfung ablegen.

Mit Abitur, Fachhochschulreife oder Meistertitel kann auch die schulische Weiterbildung zur staatl. geprüften Technikerin / zum staatl. geprüften Techniker oder zur Diplom-Ingenieurin / zum Diplom-Ingenieur erreicht werden.

Unterrichtsbeispiele
Sanierung eines Kaminkopfes: In Anlehnung an den Arbeitsablauf planen die Schüler zunächst die Sanierung. Dabei werden Inhalte aus dem Mauerwerksbau und der Stahlbetontechnik erarbeitet.

Erstellen eines Car-Ports: Am Beispiel von Planungsunterlagen für ein Car-Port, werden Inhalte aus dem Holzbau und dem Eindecken von Steildächern vermittelt. Wesentliche Elemente der Planungsunterlagen sind Konstruktionspläne, Materiallisten, Arbeitsablaufplanungen und Kostenrechnungen.


Informationen erhalten Sie vom:

Fritz Henßler Berufskolleg - Bauabteilung
Bornstrasse 1
44135 Dortmund
Tel.: 0231/ 5027626
Fax: 0231/ 5027627

L. Burmann-Schule
Böttenbergstr. 20
59889 Eslohe
Tel. 02973/9709

Bildungsgangleitung 


Herr H. Stanik

mail: stanik-at-fhbk.de

Ansprechpartner/innen: 

Herr H. Stanik, Frau B. Schlummer
Die Abteilung Bautechnik des fhbk befindet sich im Gebäude des Fritz-Henßler-Hauses in der Bornstr. 1
  

Leiterin der Abteilung Bautechnik: 

Frau B. Schlummer 

Tel.: 0231/ 5027626 

Fax: 0231/ 5027627

Anfahrt